Mineralientage München

Ein kleines Abenteuer…

Am Dienstag den 26.10.2010 ging die Fahrt morgens um 10.00 Uhr von Lemgo voll beladen Richtung München los. Ein LKW voll beladen mit Material für den Standaufbau war schon etwas früher losgefahren, damit wir uns gleichzeitig in Wall am Tegernsee treffen würden.

Der Sprinter und der Personenwagen fuhren ebenfalls schwer beladen mit der Amethyst Ware und den Edelsteinketten und weiterem Zubehör sowie 3 vollen Fässern mit Amethyst los.

Unsere Herzen schlugen Purzelbaum als wir schon vor München die schneebedeckten Berge sahen. Sonne pur, aber doch noch mit frostigen Temperaturen, da es am morgen noch gescheit hatte.

Wir trafen gut gelaunt in Wall ein wo wir unsere Zimmer bezogen.

Am nächsten morgen nach einem reichhaltigen Frühstück ging es dann zum Aufbau nach München zu den Messehallen.

Unser Stand lag sehr günstig zum entladen, und so klappte es schnell mit dem Aufbau. 3 Tonnen Amethyst aus Uruguay und die anderen Artikel mussten ausgeladen werden.

Mit viel spaß wurden die Regale zusammengebaut, und mittags stand alles bereit, und die Ware wurde in die Regale gepackt.

Dann kamen aber auch schon die Händler die Ihre vorbestellte Ware abholten, aber auch so ging doch schon viel weg, die ersten Fässer wurden begutachtet, und da es sehr schöne Ware war steckten teilweise manchmal drei Händler gleichzeitig den Kopf ins Fass. Einer sagte wenn ich jetzt nicht mitmache gehe ich schließlich leer aus, also rein mit dem Kopf.

Hier traf ich auch viele Bekannte die ich am Wochenende noch auf meiner Mineralienbörse in Barsinghausen an Ihren Ständen hatte, es gab ein tolles Hallo.

Torsten sah schon wie die Ware weniger wurde, da kam ihm die Idee, ich fahr noch einmal nach Lemgo und hole noch Ware nach denn wenn das so weiter geht haben wir ab Freitag nichts mehr zu verkaufen.

Er nahm dann den Walter mit, und so fuhren sie am Mittag los, kamen gut durch und konnten den Sprinter noch einmal mit guter Ware vollladen und waren nachts um zwei Uhr zurück.

Am Morgen nach kurzer Nacht wurde die Ware auf die Börse gebracht, die wir schon sehnsüchtig erwarteten. Kaum ausgepackt kamen auch schon wieder die Kunden.

So ging es bis zum Wochenende, wo mich mein Sohn mit Marcela und Hund besuchten und meine liebe Frau. Sie staunten nicht schlecht was auf so einer großen Messe doch los war, und die Steinverrückten die Schätze der Erde wegschleppten.

Am Sonntag konnten wir eine Stunde länger schlafen,( Zeitumstellung) dann ging es wieder auf die Messe, Endspurt ,wo noch einmal viel los war.

Wir waren froh als es 18.00 Uhr war und wir an den Abbau denken konnten. Der Sprinter mit den leeren Paletten durfte als erster rein, und dann ging es zügig voran und die restliche Ware wurde verstaut

und dann durfte auch der LKW rein und um 22.00 Uhr waren wir mit allem fertig und so fuhren wir noch einmal zum übernachten zum Quartier. Am nächsten Morgen traten wir dann die Heimreise an wo wir gegen 18.00 Uhr alle gleichzeitig eintrafen und die LKWs entluden.

Es war eine schöne Woche die uns allen viel abverlangt hat aber ich würde es gerne im nächsten Jahr wieder mitmachen, die Reise nach München ist für alle eine Reise wert,

so schließe ich mit einem freundlichen Glück Auf!